Ökumenischer Gottesdienst 2016


(Foto: Christian Gruber)

Auch dieses Mal war die evangelische Kirche Hervest-Wulfen im Gemeindezentrum Barkenberg mit Kirchenbesuchern fast vollständig gefüllt als der ökumenische Gottesdienst zu Pfingstmontag von Pfarrer Martin Peters und Prädikantin der ev. Gemeinde Jutta Pawellek eröffnet wurde.
Das diesjährige Thema "Abendmahl" wurde von den beiden Vortragenden ausführlich, bezüglich der jeweiligen unterschiedlichen Lehren der jeweilige Kirchen, erläutert.
Auch die dazu ausgesuchten Lieder, aus den verschiedenen Gesangsepochen, wurde von den Chorleitern Stefan Hillnhütter und Lukas Czarnuch ausführlich besprochen um gerade die Sinnhaftigkeit und Symbolik besser verstehen zu können.
Der gemeinsame Chor aus der Kantorei Wulfen und der Kirchenchor St. Barbara setzten dann bei der Aufführung der Lieder wie gewohnt die speziellen Akzente.
Der Höhepunkt bei diesem Gottesdienst war aber das gemeinsame "Abendmahl" der Kirchenbesucher an gedenkten Tischen mit Fladenbrot, Wein, Wasser, Traubensaft, Kaffee und Kuchen wo die Unterschiede im Glauben, beim gemeinsamen Speisen, doch bald angeglichen wurden.


Thema: Das Abendmahl


Das Abendmahl (Leonardo da Vinci)
Quelle: Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3032252

Was im Abendmahl geschieht, spricht den Menschen mit all seinen Sinnen an, doch lässt sich nicht alles mit letzter Genauigkeit erklären.
Strittig war und ist die Frage, wie es denn zu verstehen ist, dass Jesus in seinen Stiftungsworten Leib und Blut mit Brot und Wein gleichsetzt.
In der Alten Kirche hatten die Menschen damit keine Verständnisprobleme, denn im antiken Denken wurde nicht zwischen Symbol und Wirklichkeit unterschieden. Zudem kennt das Aramäische, die Sprache Jesu, keine Hilfszeitworte. Wie sollte man also „das mein Leib“ übersetzen? Entweder: Das ist mein Leib. Oder: Das bedeutet mein Leib.
Nach katholischer Lehre werden Brot und Wein in Leib und Blut Christi verwandelt (Transsubstantiation, lat.: Wesensverwandlung).
Nach lutherischer Auffassung ist Christus in Brot und Wein körperlich zugegen (Realpräsenz), während nach reformiertem Verständnis das Abendmahl lediglich als Zeichen (Symbol) der Gegenwart Gottes zu sehen ist Wenn es heißt, dass Gott den Menschen im Abendmahl durch Brot und Wein in Leib und Blut Jesu Christi begegnet, dann meint dies:
1. Gott kommt ihnen näher als diese sich selbst nahe zu sein vermögen.
2. Gemeinschaft mit Gott ist nicht nur eine Denkerfahrung, sondern bezieht sich auf Leib und Seele.
3. Mit dem Abendmahl bekommen Menschen neue Kraft für ihr Leben.
Trotz vieler Übereinstimmungen in Lehre und Praxis des Abendmahls feiern die Kirchen es nicht gemeinsam. Zur Praxis der evangelischen Landeskirchen, alle Getauften einzuladen, gibt es in der römisch-katholischen Kirche sowie in den orthodoxen Kirchen keine Entsprechung.
Quelle: https://www.ekd.de/glauben/feste/passionszeit/abendmahl.html

>> EKD: Das Abendmahl (Das gesamte Dokument).pdf
>> EKD: Das Abendmahl - Eine orientierungshilfe.pdf
>> Wikipedia: Sakrament.pdf

Gemeinsam mit der Kantorei Wulfen wird das Programm eingeübt und
am Pfingstmontag, den 16. Mai 2016 aufgeführt!

Unser Programm:

- Wenn Brot und Wein wir teilen (Mattias Nagel)
- Aller Augen warten auf dich (Heinrich Schütz)
- Panis angelicus (Cesar Franck)
- Agnus Dei (Giovanni Pierluigi da Palestrina)

Probentermine

Die Chorproben der einzelnen Chöre beginnen nach Ostern

10. Mai 2016
.......19:45 Uhr Gemeinsame Chorprobe im ev. Gemeindezentrum ( BaZ )