Kirchenchor St. Barbara - Wulfen-Barkenberg

Ökumenischer Gottesdienst 2018


Ökumenischer Gottesdienst 2018

Messteile aus vier Kontinente der Erde

Bericht von Sabine Bornemann
Viele Zungen im Einklang.

Foto: K. Drabiniok

Der ökumenische Pfingstgottesdienst am Montagmorgen im Barkenberger Gemeindezentrum war ein besonderes Erlebnis - nicht nur, weil die Kirche bis auf den letzten Winkel gefüllt war.
Die theologische Idee, die hinter dem Pfingstfest steckt, wurde unmittelbar spürbar. Die Bibel erzählt von dem Feuer des Heiligen Geistes, das die Jünger Jesu in die Lage versetzte, ihre Botschaft in vielen fremden Sprachen zu verkündigen, so dass alle sie in ihrer Muttersprache hören konnten. Dieser Gedanke ist nicht nur ur-ökumenisch, sondern weltumspannend. Wie auch immer die Menschen vor Ort feiern, die Kernaussage ist immer dieselbe und wird überall verstanden. Kulturelle Unterschiede haben außerdem ihren ganz eigenen Reiz - sie verleihen der allgemeinverständlichen Messe ein originelles Gewand.
So haben sich die beiden Barkenberger Kirchenmusiker Lukas Czarnuch und Stefan Hillnhütter für diesen Gottesdienst ein „Kyrie“ aus der lateinamerikanischen „Misa Criolla“ in spanischer Sprache ausgesucht.
Stephan Hillnhütter übernahm den Sologesang, zunächst nur unterlegt mit gesummten Akkorden. Dann brach aus dem Chor mit großem Crescendo die flehentliche Bitte um Vergebung hervor.
Das folgende „Gloria“ von dem Engländer Alan Wilson hatte einen eher rockigen Charakter. Lukas Czarnuch wuselte mitreißend über den Flügel, unterstützt von Schlagzeuger Wilm Flinks und Johannes Birke am E-Bass. Das fetzige Stück kontrastierte kräftige Unisono-Aussagen mit vierstimmigen Chorsätzen und versetzten Einwürfen einzelner Stimmgruppen. Das bombastische Forte am Ende fegte den allerletzten Zweifel an der kommenden Erlösung hinweg.
Im Mittelteil des Gottesdienstes erzählten der katholische Diakon Burkhard Altrath und der evangelische Pfarrer Michael Laage, wie sie Gottesdienste in Ungarn oder Nicaragua erlebt haben, ohne die Landessprache zu verstehen und an den bekannten Stellen einfach in ihrer Muttersprache einstimmten. Auch die Gemeinde sollte etwas von diesem „Pfingstgefühl“ empfinden: Das Lied „Christus, dein Licht“ wurde gleichzeitig in Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch und Spanisch gesungen.
Anschließend gestalteten die Chöre das „Sanctus“ aus einer im Kongo nach einer Liveaufnahme notierten Messe, die nur mit zwei Conga-Rhythmen begleitet wurde. Stillstehen war hierbei unmöglich!
Das „Agnus Dei“ von dem Amerikaner Robert Ray mit jazzigen Elementen war wieder langsam und besinnlich.
Das fröhliche Stimmengewirr nach dem Gottesdienst mündete noch in ein ökumenisches Grillen. Frohe Pfingsten!

>>Der gesamte Bericht: Viele Zungen im Einklang.PDF

K. Drabiniok / S. Hardacker >>Fotostrecke

Unser Programm:

Ökumenischer Gottesdienst
Messteile aus vier Kontinente der Erde

Pfingstmontag, den 21. Mai 2018 um 11 Uhr
Evangelisches Gemeindezentrum (BAZ)

mehr>> 2018-05-17 Presseankündigung.pdf



Foto: G. Wüst

Wie in den letzten 5 Jahren, bieten auch in diesem Jahr die evangelische
und die katholische Kirchengemeinde in Barkenberg wieder einen ökumenischen Pfingstgottesdienst an.
Dieser findet statt am Pfingstmontag, den 21.Mai um 11:00 Uhr
im Barkenberger Zentrum – Talaue 68.
Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von einem gemeinsamen Chor, der sich aus den Chören der beiden Barkenberger Kirchengemeinden zusammensetzt.
In diesem Jahr wird der Chor, der aus ca. 60 Sängerinnen und Sängern besteht, unter der Leitung von Stephan Hillnhütter und Lukas Czarnuch eine musikalische Reise durch 4 Kontinente unternehmen. Dabei wird deutlich, wie abwechslungsreich und bunt die dennoch gemeinsame Liturgie gestaltet und gefeiert wird.
Christinnen und Christen feiern ihre Gottesdienste aufgrund von konfessionellen Unterschieden, ihrem ethnischen und kulturellen Erbe und geographischen sowie lokalen Gegebenheiten sehr unterschiedlich: Mal sind die Gottesdienste sehr schlicht, mal ist sofort zu erkennen warum wir davon sprechen, dass Gottesdienste nicht gehalten, sondern gefeiert werden. So unterschiedlich die Menschen auch sind, so unterschiedlich sind auch ihre Gottesdienste, doch ist die Tatsache, dass alle Christinnen und Christen weltweit den Sonntagsgottesdienst feiern - etwas, das sie alle miteinander verbindet.
Diesen Aspekt der vielen (musikalischen) Sprachen, die dennoch von allen Menschen verstanden werden und diese miteinander verbinden, nehmen die beiden Chöre auf, indem sie in dem ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag vier Messteile (Kyrie, Gloria, Sanctus, Agnus Dei) aus vier Kontinenten der Erde singen werden.

>> Ökumenischer Gottesdienst.pdf

Süd-Amerika (Argentische Volksmusik):
Kyrie:.....Misa Criolla von Ariel Ramirez

Europa (Rockmesse):
Gloria:....Mass of Regeneration von Alan Wilson

Afrika (Afrikanische Volksmusik):
Sanctus:...Missa Luba von Guido Haazen

Nord-Amerika (Jazzmusik):
Agnus Dei: Gospel Mass von Robert Ray


Gemeinsam mit der Kantorei Wulfen wird das Programm eingeübt und
am Pfingstmontag, den 21.05.2018 aufgeführt!

Probentermine

Dienstag 10. April
...............20:00 Uhr, Gemeinsame Probe mit der ev. Kantorei im BAZ.

Dienstag 17. April; *** Probenänderung: ***
...............20:00 Uhr, Chorprobe im Pfarrsaal.

Dienstag 24. April; *** Probenänderung: ***
...............20:00 Uhr, Gemeinsame Probe mit der ev. Kantorei im BAZ.

Dienstag 08. Mai
...............20:00 Uhr, Gemeinsame Probe mit der ev. Kantorei im BAZ.

Dienstag 15. Mai
...............20:00 Uhr, Gemeinsame Probe mit der ev. Kantorei im BAZ.